... das Spinnennetz

Die systemische Sichtweise ist, dass die Wirkung der in das System hineingegebenen Impulse wie bei einem Spinnennetz funktioniert: völlig unabhängig davon, an welchem Faden des Spinnennetzes der Prozeßbegleiter "zupft", wird die Bewegung an jedem einzelnen Punkt des Netzes wirksam sein.

Oder auch: verändert sich ein Teil des Systems (z.B. beim Einzelnen die berufliche Situation, im Familiensystem ein Familienmitglied), dann hat das Auswirkungen auf das gesamte System (z.B. beim Einzelnen auch auf sein Privatleben und umgekehrt).

Dies gilt für jegliches System: "ich" als individuelle Mischung aus Körper, Verstand, Emotion, Psyche, ...; "wir" als Paar oder Familie; "wir" als Team innerhalb einer Firma; unsere Firma als Teil der Gesellschaft; unser Land als Teil der EU usw.

... das Mobilé

Eine klassische Möglichkeit, den systemischen Begriff zu verdeutlichen ist das Bild des Mobile: Das "gesunde" Mobile "kann" zwei sehr unterschiedliche Dinge: es besitzt sowohl die Fähigkeit, Impulse aufzunehmen als auch die Fähigkeit Balancemomente zu finden ... und es kann auf zweierlei Art und Weise erkranken: es bleibt starr und verweigert die Aufnahme neuer Impulse und damit lebendiger Entwicklung; oder aber es bleibt immer in Bewegung und läßt keine Ruhephasen zu, bewegt sich also im verrückten Bereich.

Die Aufgabe des systemischen Begleiters (Therapeut, Coach, ...) ist es, dem erstarrten System zu Bewegung zu verhelfen und dem verrückten System Ruhe zu ermöglichen ... und das System darin zu unterstützen, eigene Lösungen zu entwickeln.

© 2016 Matthias Jasper  Impressum